Über Uns

stammesfoto


Wir sind der Stamm Don Bosco Neckarelz Diedesheim, unser Stamm wurde im Jahr 1955 gegründet und unser Namenspatron ist der heilige Johannes Don Bosco. Er lebte im 19. Jahrhundert in Italien und war ein katholischer Priester und Jugendseelsorger. Zu seinen Lebzeiten half Don Bosco armen und benachteiligten Kindern, weshalb er heute auch als Schutzpatron der Jugend bekannt ist.


Die Pfadfinderbewegung nahm ihren Ursprung vor über 100 Jahren in England. Dort gab es einen naturliebenden Jungen, welcher später einmal die Pfadfinder gründen sollte. Dieser Junge hieß Robert Baden-Powell (BP). BP wuchs in einer wohlhabenden Familie in London auf. Er hatte alles was er brauchte und schon in jungen Jahren bemerkte er, wie schlecht es vielen anderen ging. Das wollte er ändern.


Nach einer gescheiterten akademischen Laufbahn und einer erfolgreichen Militärkarriere hatte BP den Ehrgeiz, die sozialen Unterschiede auszumerzen oder zumindest zu schwächen. Es war im Jahr 1907, als BP seinen ersten großen Versuch wagte. Er fuhr mit 20 Jungs aus verschiedenen Gesellschaftsschichten zum Zelten auf eine Insel, Brownsea Island. Dort lebten arme und reiche Kinder eine Woche lang komplett gleichberechtigt. Um die gesellschaftlichen Unterschiede noch mehr zu verdecken, hatten alle Jungen das gleiche Hemd an, ein olivgrünes Militärhemd. Später wurde daraus unsere Kluft.


Nach diesem ersten Versuch dauerte es nicht mehr lange und die Pfadfinderei wuchs mit beachtlicher Geschwindigkeit. Der Verein, der anfangs nur für Jungs (Boyscouts) gedacht war, erhielt schnell das Gegenstück für Mädchen (Girl Guides). Gegründet von BPs Frau Olave, machten sie den Jungs ziemliche Konkurrenz. Die Pfadfinder breiteten sich so rasant aus, dass die ersten Pfadfinder Verbände in Übersee (USA) bereits im Jahr 1910 gegründet wurden.


Zu Beginn des 1. Weltkriegs gab es in Deutschland bereits über 110.000 Pfadfinder die allerdings noch in keinem einheitlichen Verband zusammengeschlossen waren. Der erste Pfadfinderverband in Deutschland war der der Georgspfadfinder, dessen Nachfahren wir sind. Nachfahren sind wir deshalb, da zu Zeiten des NS-Regimes die Pfadfinder in Deutschland verboten wurden. Als das Verbot nach dem Krieg aufgehoben war, wurde unser Verband komplett neu strukturiert und so heißen wir jetzt Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, kurz DPSG.


Wie auch Don Bosco und Baden-Powell damals, versuchen wir unser Möglichstes, Kinder auf einen guten Pfad zu schicken. Pfadfinder sein heißt nämlich nicht, wie viele denken, Käfer essen und Omas über die Straße helfen, sondern vielmehr gut mit einander auszukommen und solidarisch zu handeln.


Pfadfinder der DPSG Neckarelz Diedesheim in 74821 Mosbach